Wordpress

Was ist besser WordPress.com vs WordPress.org

Was viele nicht wissen ist, dass WordPress.com und WordPress.org im Grunde zwei sehr unterschiedliche Plattformen sind. Vor allem die Anfänger können den Unterschied nich sehen. Das führt natürlich dazu, dass sie die falsche Plattform wählen und weiter wissen. Ich werde oft von meinen Besuchern nach der besseren Plattform gefragt: Nun machen wir den vergleich für alle, die WordPresses besser kennen lernen möchten. Es geht in diesem Artikel um den WordPress.com vs WordPress.org. Wir haben versucht in diesem Beitrag die Unterschiede und die umfassendsten Vergleich von kostenlosem WordPress.com im Vergleich zu WordPress.org (selbst gehostete Version) erstellt.


WordPress.com und WordPress.org Unterschiede

Unser Ziel ist es, die wichtigsten Unterschiede zwischen WordPress.com
und WordPress.org hervorzuheben, sodass man die richtige Plattform für eigene Anforderungen und Zwecke auswählen kann. Das ist sehr wichtig für welche Plattform ihr euch entscheidet, denn die Wahl hängt ganz von eurem Online-Erfolg.

Unten findet ihr die Unterschiede zwischen selbst gehosteten WordPress.org und WordPress.com.

WordPress.com

Die offizielle Hautseite von WordPress.com

Es sei kurz erwähnt, dass man bei WordPress.com zusätzliche Funktionen freischalten kann, indem Sie ein Upgrade auf den kostenpflichtigen Dienst durchführt. WordPress.com bietet 5 unterschiedliche Pakete an. Diese Paketpreise liegen zwischen 3,00 – 45,00 Euro monatlich, obwohl diese Abrechnung jährlich folgt.

  1. WordPress.com-Paket für 3 Euro “Blogger”
    Dieses Paket enthält folgende wichtige Features an:
    -> Ein Jahr lang eine kostenlose .blog‑Domain
    -> Jetpack-Funktionen
    -> Dutzende kostenlose Themes
    -> E-Mail-Support
    -> 6 GB Speicherplatz
    -> WordPress.com-Werbeanzeigen deaktiviert
    -> Kosten jährlich: 36,00 Euro
  2. WordPress.com-Paket für 5 Euro “Persönlich”
    Dieses Paket enthält folgende wichtige Features an:
    -> individueller Domain‑Name kostenlos für 1 Jahr
    -> Jetpack-Funktionen
    -> E‑Mail- und Live‑Chat‑Support
    -> 6 GB Speicherplatz
    -> WordPress.com-Werbeanzeigen deaktiviert
    -> Kosten jährlich: 60,00 Euro

  3. WordPress.com-Paket für 8 Euro “Premium”
    enthält Paket 1 und 2 (E‑Mail- und Live‑Chat‑Support, Jetpack-Funktionen, Kostenlose Domain für 1 Jahr, WordPress.com-Werbeanzeigen deaktiviert) sowie:
    > Unbegrenzte Premium-Themes
    -> 13 GB Speicherplatz
    -> Erweiterte Social-Media-Funktionen
    -> Einfaches Bezahlen (durch die PayPal-Button-Integration)
    -> Monetarisierung der Website (verdiene Geld durch Werbeanzeigen)
    -> VideoPress-Unterstützung (schnellste Möglichkeit, Videos auf die Website hochzuladen)
    -> Kosten jährlich: 96,00 Euro
  4. WordPress.com-Paket für 25 Euro “Business”
    Dieses Paket ist ideal für Kleinunternehmen, enthält Paket 1 und 2 (E‑Mail- und Live‑Chat‑Support, Jetpack-Funktionen, Kostenlose Domain für 1 Jahr, WordPress.com-Werbeanzeigen deaktiviert) sowie:
    -> Unbegrenzter Speicherplatz
    -> Personalisierte Hilfe erhalten (persönliche Beratung durch einen Support‑Mitarbeiter)
    -> SEO-Werkzeuge
    -> Plugins hochladen (Ermöglicht das Installieren von individuellen Plugins auf der Website)
    -> Integration von Google Analytics
    -> WordPress.com-Branding entfernen – man darf das WordPress.com‑Branding im Footer entfernen
    -> Kosten jährlich: 300,00 Euro
  5. WordPress.com-Paket für 45 Euro “E-Commerce”
    Dieses Paket ist ideal für Kleinunternehmen, enthält Paket 1 und 2 (E‑Mail- und Live‑Chat‑Support, Jetpack-Funktionen, Kostenlose Domain für 1 Jahr, WordPress.com-Werbeanzeigen deaktiviert) sowie:
    -> Akzeptiere Zahlungen in mehr als 60 Ländern
    -> Integrationen für die besten Lieferunternehmen
    -> Unbegrenzte Produkte oder Dienste
    -> E-Commerce-Marketingtools (zusätzliche Social‑Media‑Funktionalität mit Woocommerce per Facebook, Mailchimp und vielen weiteren integrierst)
    -> Anpassbare Premium‑Themes für den Einstieg
    -> Kosten jährlich: 540,00 Euro

WordPress.com Vorteile

Die kostenlose WordPress.com-Plattform ist eine gute Wahl für Hobby-Blogger, Studenten und diejenigen, die ein Blog für eigene Familie oder Freunde starten möchten.
Hier einige Vorteile von WordPress.com:

  1. Es ist kostenlos für bis zu 3 GB Speicherplatz. Danach muss man zu einem bezahlten Plan wechseln, um mehr Platz zu erhalten.
  2. Man bekommt einen Community-Support, falls man mit WordPress nicht weiter kommen kann.
  3. Dutzende kostenlose Themes
  4. Man braucht sich nicht um Updates oder Sicherungen zu kümmern. WordPress.com wird sich darum selbst kümmern.

WordPress.com Nachteile

Es gibt verschiedene Einschränkungen von kostenlosem WordPress.com-Paket, die es von WordPress.org unterscheiden. Hier einige Nachteile der Verwendung von WordPress.com:

  1. Es werden Anzeigen auf allen kostenlosen Websites geschaltet. So bekommen eure Nutzer und Besucher Anzeigen zu sehen und man kann damit kein Geld verdienen.
  2. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Nutzer ihre Anzeigen sehen, können Sie ein Upgrade auf ein kostenpflichtiges Angebot durchführen (ab 36 Euro pro Jahr).
  3. Man darf keine Anzeigen auf eigener Website verkaufen. Wenn man eine stark frequentierte Website betreibt, kann man ein Werbeprogramm mit dem Namen WordAds beantragen,
    bei dem man den Umsatz mit euch teilen kann. Premium- und Businessplan-Benutzer können WordAds sofort verwenden.
  4. Man kann keine Plugins hochladen. Kostenloses Konto bekommt integrierte JetPack-Funktionen voraktiviert. Business Plan-Benutzer können über eine Auswahl kompatibler
    Plugins installieren (300,00 Euro / Jahr). Mit dem VIP-Programm von WordPress.com kann man Plugins installieren. Der Preis beginnt bei 5.000 US-Dollar pro Monat.
  5. Man darf auch keine benutzerdefinierten Designs hochladen. Kostenlose Paketbenutzer können nur aus der begrenzten Anzahl kostenloser Designs installieren.
  6. Premium- und Businessplan-Benutzer können auch Premium-Themen auswählen. Es gibt eingeschränkte Anpassungsoptionen für die kostenlose Version.
  7. Premium- und Businessplan-Benutzer können benutzerdefinierte CSS verwenden.
  8. Man sieht Statistiken nur beschränkt. Man kann weder Google Analytics hinzufügen noch andere leistungsstarke Tracking-Plattformen installieren. Business Plan-Benutzer können Google Analytics installieren.
  9. Die Website kann jederzeit gelöcht werden, wenn WordPress.com der Meinung ist, dass diese gegen eigene Nutzungsbedingungen verstößt.
    Auf Ihrer Website wird ein von WordPress.com betriebener Link angezeigt. Es kann durch ein Upgrade auf den Businessplan entfernt werden. WordPress.com bietet keine E-Commerce-Funktionen oder integrierte Zahlungsgateways für das kostenlose Paket an.
  10. Man kann auch mit WordPress.com keine Mitgliederseiten erstellen.

Tja, wie man sieht, ist die Hosting-Plattform von WordPress.com ziemlich begrenzt, wenn an gerade den kostenlosen, persönlichen oder sogar den Premium-Tarif nutzen möchte. Um einige der erweiterten Funktionen freizuschalten, muss man sich am Business-Plan (300 Euro pro Jahr) oder am VIP-Plan (5000 US-Dollar pro Monat) beteiligen. Als Adresse deiner Website wird eine WordPress.com-Subdomain (Name_der_Website.wordpress.com) verwendet.

WordPress.org

Die offizielle WordPress.org Homepage

WordPress.org oder auch “das echte WordPress” ist die beliebte Website-Plattform, über die Sie all die großartigen Dinge gehört haben.

Es ist Open Source und 100% kostenlos für jedermann. Was man benötigt ist lediglich einen Domainnamen und ein Webhosting. Deshalb wird es auch als selbst gehostetes WordPress bezeichnet.

Nachfolgend sind die Vor- und Nachteile der Verwendung der selbst gehosteten WordPress.org zum Erstellen Ihrer Website oder Ihres Blogs aufgeführt.

WordPress.org Vorteile

Was kann man mit der kostenlosen WordPress-Version machen?

  1. Mit WordPress.org hat man die volle Kontrolle über eigene Website.
    Man kann alles tun, was man möchte, und es beliebig anpassen.
    Hier sind einige der Vorteile der Wahl von WordPress.org zum Erstellen seiner eigenen Website und der Grund, warum es die erste Wahl ist. Das CMS WordPress von WordPress.org ist kostenlos und sehr einfach zu bedienen. Was bedeutet das WordPress kostenlos ist?
    WordPress ist eine Open-Source-Software. Open Source-Software bietet die Freiheit an, die Software auf beliebige Weise zu nutzen, zu modifizieren, weiterzuentwickeln und weiterzugeben,
    ohne dabei Gebühren zu zahlen. Zurück zu de Vorteilen von WordPress.org:
  2. Man behält das Recht über eigene Website und alle eigene Daten. Kein anderer als ihr entscheidet darüber, wie und wer gegen eure Nutzungsbedingungen verstößt. Du hast die volle Kontrolle.
  3. Man hat die Wahl sich kostenlose, kostenpflichtige und benutzerdefinierte WordPress-Plugins / Apps zu eigener Website hinzufügen.
  4. Man kann das Design eigener Website nach Bedarf anpassen. Dabei kann man jedes kostenlose oder kostenpflichtige WordPress-Theme hinzufügen, welches man haben möchte.
  5. Man kann auch vollständig benutzerdefinierte Designs erstellen oder alles ändern, was immer man möchte.
  6. Man kann eigene Webseite dazu benutzen unbeschränkt mit WordPress-Website tatsächlich Geld zu verdienen. Das geht indem man eigene Anzeigen schaltet,
    ohne den Umsatz mit anderen zu teilen.
  7. Man kann leistungsfähige Tools wie Google Analytics oder Piwik für benutzerdefinierte Analysen und Tracking verwenden.
  8. Man kann selbst gehostetes WordPress verwenden, um einen Online-Shop für den Verkauf digitaler oder physischer Produkte zu erstellen,
    Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren und die Waren direkt von eigener Website aus zu liefern / zu versenden.
  9. Man kann Mitgliederwebsites erstellen und Mitgliedschaften für Premium-Inhalte, -Kurse usw. verkaufen und eine Online-Community um Ihre Website herum aufbauen.

WordPress.org Nachteile

Die Verwendung der selbst gehosteten WordPress.org-Site hat nur wenige Nachteile.

  1. Wie alle Websites benötigt man ein Webhosting-Paket am besten gleich ein spezielles WordPress-Hosting. Hier werden die Website-Dateien im Internet gespeichert. Man bekommt schon ein WP Starter für 3,67 Euro monatlich bei Strato. Wenn die eigene Website jedoch mit der Zeit wächst und man mehr Besucher bekommt, sollte man ein größeres WordPress-Hosting-Paket wählen z.B. das WP Pro von Strato für ca. 16,00 Euro monatlich. Mehr zum Thema: WordPress Webhosting-Vergleich
  2. Man ist für die Updates selbst verantwortlich. Das CMS WordPress lässt sich unter Admin-WordPress-Site ganz einfach aktualisieren, indem man einfach auf die Aktualisierungsschaltfläche einmal klickt. Das ist nicht mit viel Arbeit verbunden.
  3. Man ist auch für die Sicherung der eigenen Inhalte selbst verantwortlich. Glücklicherweise gibt es unzählige WordPress-Backup-Plugins, mit denen man automatische Backups einrichten kann z.B. UpdraftPlus.

Im Großen und Ganzen hängen die tatsächlichen Kosten einer selbstgehosteten WordPress.org-Website von dem ab, was man erstellen möchte (einfaches Blog, Portfolio-Website, E-Commerce-Shop, Mitgliederwebsite usw.). Es gibt auch andere Faktoren wie kostenlose Vorlagen gegen Premium-Vorlagen, kostenlose Plugins gegen Premium-Plugins usw. Es gibt über 54.000 kostenlose Plugins für WordPress. Dies sind Apps und Erweiterungen für die Websites mit zusätzlichen Funktionen wie Kontaktformular, Galerie usw.

Mit einem geringen Budget kann man eigene WordPress-Website für ganz wenig Geld erstellen.

Die vielen Vorteile von WordPress.org sprechen für sich. Aus dem Grund empfehle ich zu 99% allen Webseiten-Benutzer immer WordPress.org zu verwenden.

Fazit

WordPress.com vs WordPress.org – Was ist besser? Es kommt darauf an, was man mit eigener Webseite vor hat? Soll das nur eine Hobby- oder Familien-Seite werden und wenn man gerade persönlicher Blogger ist und nicht wichtig ist, mit eigener Website Geld zu verdienen, dann sollte man das kostenlose WordPress.com Paket wählen.

Wenn man allerdings ein Unternehmen oder ein Blogger ist, der mit eigener Website Geld verdienen möchte, empfehle ich die Verwendung des selbst gehosteten WordPress.org Version. Es bietet euch viel Freiraum und Flexibilität, eure Website so zu gestalten, wie man es gerne hätte und das ohne Einschränkungen.

Während man mit WordPress.com Business Plan mehrere erweiterte Funktionen erhalten kann (300 Euro / Jahr für jede Website),
so kann man sich das Geld ersparen und das Geld in euer selbst gehostetes WordPress-Paket investieren. Die Studien haben gezeigt, dass WordPress.org die bessere und meist benutzte Plattform im Netz ist Top 10 der beliebtesten Content Management Systeme. Das ist die Plattform, die jeder professionelle Blogger, Inhaber von kleinen Unternehmen und selbst große Marken wie Disney, TIME, TED und Spotify, und andere Unternehmen verwenden. Darüber hinaus auf einem selbsgehosteten WordPress, kann man selbst bestimmen welche und wieviele Plugins man installieren möchte. Was schon bei WordPress.com monatlich als Zusatzleistung angerechnet wird.

Liebe Besucher/-innen von HDWH.de schreibt über eure Erfahrungen mit den beiden WordPress-Plattformen.

One Comment

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen