Wordpress

Geld verdienen mit WordPress – wie geht das?

Liebe Freunde, WordPress gehört mittlerweile zu den beliebtesten Content-Management-Systemen weltweit. Seine Vorteile liegen auf der Hand. WordPress ist leichter in der Bedienung, auf der offiziellen Webseite gibst viele kostenlose Plugins, darüber hinaus lässt sich WordPress leicht zu einem Onlineshop ausbauen.

Die beste Möglichkeit ist allerdings Geld mit WordPress zu verdienen. Dazu gibt es jede menge Optionen, die in Frage kommen. Hier einige Tipps wie man Geld mit WordPress verdienen kann:

1. WordPress Themes erstellen und verkaufen

Zwar gibt es auf der offiziellen WordPress-Seite viele kostenlose Themes, man kann aber auch Premium-Themen kaufen. Diese kosten im Schnitt 60 bis 100 Euro. Der Vorteil von solchen professionellen Premium-WordPress-Themen ist, dass diese nicht so oft verwendet werden. Viele von denen sind für mobile Endgeräte optimiert und bieten viele andere nützliche Plugins, die bereits mitgeliefert werden. Darüber hinaus sind diese in der regel SEO-Freundlich gestaltet, was auch die Suchmaschinenoptimierung wesentlich erleichtert.

2. Plugins entwickeln und verkaufen

Wenn sich einer mit der PHP-Programmierung bestens auskennt, kann unterschiedliche nützliche WordPress-Plugins selbst entwickeln und anschließend verkaufen. Auf der offiziellen WordPress-Plugin-Webseite findet man über 54.000 kostenlose Plugins. Es gibt viele unverzichtbare Plugins, die man unbedingt haben sollte. Zu den beliebtesten WordPress-Plugins, die man oft instilliert gehören z.B. Contact Form 7 – ein Kontaktformular-Plugin oder das Yoast SEO-Plugin für alle, die ihre eigene Homepage für Suchmaschinen optimieren möchten. Obwohl es so viele kostenlose Plugins gibt, kann man immer noch eine Nische finden, für ein Tool, welches ein großes Interesse finden wird.

3. Betreuung und Verwaltung

Es gibt viele Internetseiten im großen Netz, der größte Teil von denen baut auf WordPress auf. Doch mit der Zeit werden diese nicht gepflegt. Da fehlt die Zeit für die Aktualisierung und Pflege. Die Inhalte sind veraltet und die Plugins so wieso.
Die veralteten Plugins stellen ein Sicherheitsrisiko dar, denn die alten Plugins haben oft ihre alten Macken, bieten die Angriffsfläche für die Hacker dar. Von daher sollte man unbedingt jemanden haben, der sich um die komplette WordPress-Seite kümmert.
Da gäbe es doch die Möglichkeit etwas Geld damit zu verdienen oder?

4. WordPress-Schulung

WordPress gilt als einfaches CMS-System, doch viele Erfahrungen zeigen, dass trotz seiner Einfachheit, kommen einige Benutzer mit der Oberfläche nicht klar. Da gibt es auch eine Möglichkeit sich auf dem Gebiet Selbständig zu machen.

5. Hosting-Affiliate

Nun wie jede Domain und insbesondere eine Internetseite muss irgendwo wohnen. Dafür braucht man einen Hoster. Es gibt viele Firmen, die Hosting anbieten, auch insbesondere für WordPress. Per einfachen Klick lässt sich eine Datenbank und eine neue WordPress-Installation durchführen.

6. Eigenes WordPress-Onlineshop

Dank dem WordPress-Plugin WooCommerce, lässt sich jede bestehende oder neue Internetseite zu einem Onlineshop ausbauen.
Dazu braucht man die WooCommerce-Erweiterung. Bei WooCommerce handelt es sich um ein kostenloses eCommerce-Plugin, welches
ermöglicht Waren jeglicher Art zu verkaufen. WooCommerce ist von Grund auf so entwickelt worden, so dass es sich ohne Probleme in WordPress integrieren lässt.
Dadurch ist WooCommerce zur weltweiten Lieblings-eCommerce-Lösung geworden. Es wurden bereits über 4 Millionen Installationen vorgenommen.
Im Prinzip kann man seinen eigenen Onlineshop aufbauen und die Waren an die Kunden verkaufen. So lässt sich auch dank WordPress Geld verdienen.

7. Texte und bezahlte Posts

WordPress ist auch eine Blog-Plattform, auf der man auch Post veröffentlichen kann. Wenn man eine sehr populäre Internetseite zu einem bestimmten Thema betreibt, kann man auch bezahlte Posts anbieten und so auf diese Art und Weise Geld verdienen.

8. Mitgliedschaft und bezahlter Inhalt

Mit einer Mitgliedschaft spricht man gerade die Benutzer, die an einem bestimmten Produkt interessiert sind. Die Zielgruppe ist bereits definiert. Damit man allerdings auf die Inhalte zugreifen kann, muss man eine Mitgliedschaft abschließen bzw. für die Inhalte paar Groschen bezahlen damit man den vollen Zugriff bekommt.

9. WordPress und VA – virtual asistant

Als VA also der virtuelle Assistent, kann man einigen Firmen oder Agenturen helfen, sich mit WordPress-Seiten zu beschäftigen. Von einfachen Einstellungen, Optimierungen, Aktualisierungen bis hin zur Entwicklung eigener Plugins, oder einer Landingpage und die Installation eines Newsletter-Systems. Solche Aufgaben werden gerne von den Agenturen an die virtuellen Assistenten weitergegeben.

10. WordPress SEO

Die Suchmaschinenoptimierung gibt es nicht seit gestern und gerade WordPress ist die optimalste Plattform mit SEO-Plugins zusammenzuarbeiten. Nach der Installation ist noch einiges zu tun nämlich die Einrichtung und Einstellung solcher Plugins. Da braucht man schon einen Profi, der sich mit SEO bestens auskennt oder? Es gibt im Internet viele SEO-Plugins, die das Optimieren für Google & Co. wesentlich erleichtern. Zu den bekanntesten gehören SEO Yoast oder wpSEO.

Wie man sieht kann man mit WordPress Geld verdienen und zwar auf vielerlei Art und Weise. Was ist denn eure Erfahrung lieber Besucher? Wie verdient ihr mit WordPress Geld? Bekommt ihr auch Nachfragen nach speziellem Hosting oder Themeanpassungen?

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen