Search by category:

Werbung*

Bitcoin

Investitionen in Kryptowährungen

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die Reichen wissen es besser: Fast ein Drittel der Milliardäre kauft Kryptowährungen. Immer mehr Milliardäre treten dem “Kryptowährungsclub” bei. Viele Milliardäre stehen Kryptowährungen skeptisch gegenüber, doch unter ihnen ist der Anteil derjenigen, die Bitcoin und andere virtuelle Münzen besitzen, deutlich höher – etwa ein Drittel. Dies könnte auf den zunehmenden Einsatz der Blockchain-Technologie zurückzuführen sein.

Dies geht aus einer Forbes-Studie hervor, die ergab, dass 28 % der 65 reichsten Menschen der Welt direkt oder indirekt in Kryptowährungen investieren. Diese Zahl ist höher als in der übrigen Bevölkerung.

Laut der US-Denkfabrik Pew Research hatten Ende 2021 16 % der amerikanischen Erwachsenen zumindest etwas Geld in Kryptowährungen investiert. Dies ist fast identisch mit der Umfrage vom März: 20 % der befragten Bürger haben in Kryptowährungen investiert, mit ihnen auf Tesla Coin gehandelt oder sie verwendet.

Eine Umfrage unter Milliardären ergab jedoch, dass rund 18 % der reichsten Menschen der Welt mindestens 1 % ihres Vermögens in Kryptowährungen halten. Von diesen haben etwa 80 % weniger als ein Zehntel ihres Kapitals in diese Art von Vermögenswerten investiert, aber 3,2 % geben an, dass Kryptowährungen mehr als die Hälfte ihres gesamten Vermögens ausmachen.

Weitere 10 % der befragten Milliardäre gaben zu, nicht in Kryptowährungen selbst zu investieren, sondern in Unternehmen, die sich auf diesen Sektor konzentrieren. Dennoch äußerten sich einige einflussreiche Persönlichkeiten wie der Investor Warren Buffett, der Gründer von Microsoft, Bill Gates, und der Direktor der Bank JPMorgan, Jamie Dimon, offen skeptisch gegenüber Kryptowährungen. In den letzten Jahren haben sich jedoch auch einzelne Milliardäre dem “Kryptowährungsclub” angeschlossen.

Einer der berühmtesten Konvertiten ist der Investor Mark Cuban. Im Jahr 2019 erklärte er ironisch, dass er sich zwischen Bananen und Bitcoin für Ersteres entschieden hätte, aber seitdem gehören Bitcoin, Ethereum und NFT zu seinem Anlageportfolio. Darüber hinaus gab Cuban zu, dass Kryptowährungen im Vergleich zu Tech-Aktien sogar gewinnen.

John Sobrato, Inhaber der Immobilienagentur Sobrato Organization, hat zugegeben, in einen Krypto-Fonds der Risikokapitalfirma Andreessen Horowitz investiert zu haben. Zugleich kritisierte er diejenigen, die Kryptowährungen kaufen, ohne die Technologie zu verstehen.

Omid Malekan, Professor an der Columbia University Business School, stellt fest, dass die veränderte Haltung der Milliardäre gegenüber Kryptowährungen auf die wachsende Akzeptanz und Verfügbarkeit dieser Vermögenswerte zurückzuführen ist. Außerdem hält er Milliardäre für ideal, um mit Kryptowährungen zu experimentieren, da sie über die entsprechenden Ressourcen verfügen.

Der Milliardär und Investor Tim Draper glaubt, dass Frauen eine Schlüsselrolle beim Anstieg des Bitcoins auf 250. 6000 Dollar spielen können. In diesem Zusammenhang forderte er die Einzelhändler auf, die Möglichkeit der Bezahlung in Kryptowährung anzubieten.

Tether Stablecoin (USDT) ist ein Instrument der finanziellen Freiheit und eine Möglichkeit, Bitcoin im echten Leben zu nutzen. Kryptowährungen ermöglichen es den Bürgern nicht nur, angesichts der Inflation zu sparen, sondern unterstützen auch demokratische Regime. So nach dem Militärputsch in Myanmar anerkannte die Schattenregierung des Landes die USDT als gesetzliches Zahlungsmittel.

Die Bedeutung von Kryptowährungen wurde durch Russlands militärische Invasion in der Ukraine bestätigt – die Kryptowährungsspenden für die AFU und die Hilfe für die Opfer waren die größten in der Geschichte. Europas größte Kryptowährungsbörse WhiteBIT spielte ebenfalls eine wichtige Rolle und sammelte mehr als 4 Mio. USD für humanitäre Zwecke, darunter 2,5 Mio. USD, die von der Leitung der Website selbst gespendet wurden.

Tether ist ein Instrument, das von Ländern genutzt werden kann, die mit einer Krise und der Abwertung ihrer nationalen Währungen konfrontiert sind, und von Bürgern, die sich angesichts einer verrückten Inflation einen Vorteil verschaffen wollen. So hat in der Türkei die Lira 50 % ihrer Kaufkraft verloren, die Kryptowährung wurde  dort als Absicherung gegen die Marktvolatilität gesehen. Und in Argentinien, wo die Inflation bis Ende des Jahres auf 55 % ansteigen könnte, erfreuen sich Kryptowährungskreditkarten zunehmender Beliebtheit, da die Einheimischen versuchen, ihre Ersparnisse zu retten.

(Visited 7 times, 1 visits today)

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen