Wordpress

Was kostet eine WordPress Seite?

Eine der Fragen, die uns häufig gestellt werden, lautet: Wie viel kostet der Aufbau einer WordPress-Website? Was kostet eine WordPress Seite? Während die Kern-WordPress-Software kostenlos ist, hängen die Kosten einer Website ausschließlich von Ihrem Budget und Ihren Zielen ab.

Eine WordPress Website erstellen

In diesem Artikel werden wir alles zusammenfassen, um die ultimative Frage zu beantworten: Wie viel kostet der Aufbau einer WordPress-Website wirklich? Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie beim Erstellen einer Website übermäßige Ausgaben vermeiden und Kosten minimieren.

In diesem Beitrag behandel wir folgende Themen:

  1. Was brauche ich, um eine WordPress-Website zu erstellen?
  2. Mit welchen tatsächlichen Kosten für die Erstellung einer WordPress-Seite muss ich rechnen?
  3. Was kostet eine WordPress-Seite mit niedrigem Budget?
  4. Was kostet eine WordPress-Seite mit mehr Funktionen?
  5. Was kostet der Aufbau einer Webseite für kleine Unternehmen mit WordPress?
  6. Was kostet der Aufbau einer E-Commerce-Site mit WordPress?
  7. Was kostet eine benutzerdefinierte WordPress-Website?

1:Was brauche ich, um eine WordPress-Website zu erstellen?

WordPress kann von jedermann kostenlos heruntergeladen und verwendet werden. Es ist eine Open-Source-Software, die euch die Freiheit gibt, diese auf jeder Art von Website zu installieren. Wenn also WordPress kostenlos ist, woher kommen dann die Kosten? Die Kosten einer WordPress-Site können in folgende Kategorien unterteilt werden:

-> WordPress-Hosting
-> Domänenname
-> WordPress-Design
-> Plugins und Erweiterungen (Apps)

WordPress-Hosting

Um eine selbst gehostete WordPress-Site zu erstellen, benötigt man ein Webhosting, um eigene Dateien zu speichern. Jede Website im Internet benötigt Hosting. Dies ist das Zuhause Ihrer Website im Internet. Es gibt verschiedene Hosting-Pakete und Hosting-Anbieter für alle Arten von Websites. Man muss nur wissen welcher Anbieter unseren Anforderungen und unserem Budget entspricht. Zum WordPress Hosting Vergleich

Domänenname

Als Nächstes braucht man einen Domainnamen. Unter einem Domainnamen versteht man eine Adresse der eigenen Website im Internet.
Das ist das was die Benutzer im Browser eingeben, um eure Website zu erreichen (z. B. hdwh.de oder google.com).

WordPress-Design

Eine WordPress Website erstellen lassen was kostet das?
Eine WordPress Website erstellen lassen was kostet das?

Mit WordPress stehen euch jede Menge kostenlose Website-Vorlagen zur Verfügung. Wenn man jedoch etwas Fortgeschrittenes oder besser noch ein eigenes angepasste Design wünscht, kann man eine WordPress-Premium-Vorlage kaufen oder eine Sonderanfertigung erstellen lassen, was die Kosten natürlich erhöht. Im Schnitt kostet ein WordPress-Premium-Template 60 Euro. Wenn man allerdings eine besondere Sonderanfertigung von einem Programmierer und Webdesigner braucht, muss man schon mit Kosten im vierstelligen Bereich rechnen.

Plugins und Erweiterungen (Apps)

WordPress-Plugins

Es gibt über 54.000 kostenlose Plugins für WordPress. Dies sind Apps und Erweiterungen für die Websites. Man sollte gleich am Anfang planen welche WP-Plugins man braucht an wie Kontaktformular oder Galerie usw.
Wie man sieht, es lässt sich nur eine Website mit den Hosting- und Domain-Kosten erstellen. Allerdings der Preis kann auch davon abhängen, ob man sich noch für andere zusätzliche Tools und Services entschieden hat.
Aus diesem Grund ist es oft verwirrend, die tatsächlichen Kosten einer WordPress-Website herauszufinden.

Lassen Sie sich durch die tatsächlichen Kosten einer WordPress-Site führen.

2. Mit welchen tatsächlichen Kosten für die Erstellung einer WordPress-Seite muss ich rechnen?

Wie bereist erwähnt, lassen sich die Kosten für die Erstelung einer WordPress-Site nur grob abschätzen. Denn im Großen und Ganzen richtet sich der Preis nach euren eigenen Wünschen und Funktionen sowie dem Hosting und Domainanbieter. Allerdings für den Start einer einfachen selbstgehosteten WordPress-Website muss man zwischen 100 und 500 Euro rechnen. Bei grüßeren Projekten können die Kosten loker sogar 50.000 Euro oder mehr betragen. Richtig planen was man für eine WordPress-Seite braucht. Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Website man erstellt und was man dafür benötigt, da sich dies direkt auf die Kosten auswirkt.

Wie sich eine finanzielle Katastrophe vermeiden lässt und wie man die besten Entscheidungen treffen kann findet ihr in dem Artikel.

3. Was kostet eine WordPress-Seite mit niedrigem Budget?

Man kann eine voll funktionsfähige WordPress-Website für sich selbst erstellen und die Kosten unter 100 Euro halten. Hier ist die Kostenaufschlüsselung einer WordPress-Website mit geringem Budget.

Domainname & Hosting

Als Erstes benötigt ihr einen Domainnamen und ein Webhosting für eure WordPress-Seite.

Unter dem folgenden Link geht es zum WordPress Hosting Vergleich

WordPress bei einem Hosting-Anbieter installieren

Als Nächstes muss WordPress unter eurem Hosting-Konto installieren werden. Vollständige Anweisungen, wie ihr WordPress installieren könnt findet ihr in unserer schrittweisen Anleitung zum Starten eines WordPress-Blogs.

Nachdem ihr nun WordPress installiert habt, könnt ihr mithilfe
einer kostenlosen Vorlage ein Design für Ihre Website auswählen.

WordPress kostenlose Designvorlage auswählen

Diese Designvorlagen werden WordPress-Themes genannt und steuern das Erscheinungsbild euer Website.

Es gibt Tausende von professionell gestalteten kostenlosen Themen für WordPress, die man installieren kann.

Die kostenlosen WordPress-Vorlagen bei wordpress.org

Nachdem ihr schon eine WordPress-Vorlage ausgewählt habt, folgt ihr den Anweisungen. Wir haben eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Installieren eines WordPress-Themes für euch vorbereitet. Hier zeige ich euch, wie ein WordPress-Template installiert wird.

WordPress Plugins hinzufügen

Als Nächstes möchten ihr bestimmt eurer Website einige Funktionen und Plugins hinzufügen, z. B. das Hinzufügen eines Kontaktformulars, einer Fotogalerie, eines Schiebereglers usw. Macht euch keine Sorgen, es stehen mehr als 54.000 WordPress-Plugins zur Verfügung, die euch dabei helfen werden eure Webseite nach euren Wünschen anzupassen.

WordPress-Plugins sind wie Apps oder Erweiterungen für eine WordPress-Seite. Wie ihr einige WordPress-Plugins Schritt-für-Schritt installiert, könnt ihr von unserer Anleitung entnehmen.

Welche Plugins als WordPress-Anfänger für eucch wichtig sein können, findet ihr eine Auswahl der wichtigsten WordPress-Plugins. Alle sind kostenlos erhältlich.

WordPress-Funktionalitäten

WPForms Lite oder Contact Form 7 – Fügt euch Kontaktformulare zu Ihrer WordPress-Site hinzu
Shared Counts – Das beste WordPress-Plugin für soziale Medien, das eure Website nicht verlangsamt und vollständig mit GDPR kompatibel ist.
SeedProd Lite – Fügen Sie Ihrer Website ganz einfach eine in Kürze erscheinende Seite hinzu, während man daran arbeitet.

WordPress-Plugins für Website-Optimierung

Yoast SEO – Verbessert eure WordPress-SEO und ihr bekommt dadurch mehr Traffic von Google.
MonsterInsights (kostenlos) – hilft euch, Besucherstatistiken mithilfe von Google Analytics zu verfolgen
WP Statistics – Noch mehr Statistiken.
WP Fastest Cache oder WP Super Cache – Verbessert die Geschwindigkeit eurer Website durch Hinzufügen von Cache
Google XML Sitemaps – Erstellt eine Sitemap für Google.

WordPress Website-Sicherheit

UpdraftPlus – Kostenloses WordPress-Backup-Plugin
Sucuri – Kostenloser Website-Malware-Scanner

Es gibt im Netz und unter WordPress.org viele weitere kostenlose WordPress-Plugins, mit denen ihr verschiedene Funktionen hinzufügen und eure WordPress-Site erweitern könnt.

Nun kommen wir auf unsere Frage zurück: Was kostet eine WordPress-Site mit niedrigem Budget? Wenn wir vom niedrigen Budget sprechen, gehen wir von den Gesamtkosten in Höhe von 60 – 100 Euro pro Jahr.

4. Was kostet eine WordPress-Seite mit mehr Funktionen?

Was meinen wir mit mehr Funktionen?Dazu kommen wir gleich. Zuerst aber es ist wichtig, insbesondere am Anfang klein anzufangen und mit dem Wachstum eurer Website weitere Funktionen hinzuzufügen. Auf diese Weise bezahlt ihr schon mal nicht für alles, was ihr nicht wirklich braucht.

Denn sobald ihr eurer Website weitere Funktionen hinzufügt,
steigen auch eure Website-Kosten an.

Man kann weiterhin noch einen günstigen WordPress-Hosting-Anbieter wie Strato, 1und1 oder HostEurope benutzen, um die Kosten niedrig zu halten und einen kostenlosen Domainnamen zu erhalten.

Da man vielleicht plant auf der Website jedoch weitere Funktionen hinzufügen, kann es sinnvoll sein, eine leistungsfähigere Hosting-Konfiguration wie die von 1und1 zu nehmen. Dies kostet Sie etwas mehr, aber es verfügt über erstklassige Funktionen.

Man kann auch eine erstklassige WordPress-Vorlage für die Interenet-Seite wählen. Im Gegensatz zu kostenlosen WordPress-Vorlagen bieten diese Vorlagen zusätzliche Funktionen und Prioritätsunterstützung. Hier findet ihr die 100 besten WordPress-Themes

Für weitere Website-Funktionen müss man eine Kombination aus kostenlosen + kostenpflichtigen Plug-Ins verwenden.

Hier sind einige wichtige Premium-WordPress-Plugins und -Erweiterungen, die man benötigt, wenn eure Website sich entwickelt:

WordPress-Funktionalitäten

WPForms (Pro) – Fügt der WordPress-Site einen Drag-Drop-Formularersteller hinzu
WP Rocket – Premium WordPress Caching-Plugin zur Beschleunigung Ihrer Website.
Beaver Builder – Fügt einen Drag & Drop-Builder für WordPress-Seiten hinzu

WordPress – Marketing Plugins

Constant Contact – Einer der besten E-Mail-Marketing-Services
OptinMonster – Konvertiert ausgehende Website-Besucher in Abonnenten. Lead-Generierung für WordPress.
MonsterInsights Pro – Sehen Sie, wie Besucher Ihre Website finden und verwenden.

WordPress – Sicherheit

BackupBuddy – Für automatische WordPress-Sicherungen
Sucuri Firewall – Website-Firewall- und Malware-Schutz
Es gibt viele weitere WordPress-Plugins und -Dienste, die man hinzufügen kann. Jeder kostenpflichtige Dienst oder jedes Addon, das welches man hinzufügen möchte, erhöht die Kosten eurer WordPress-Site. Gesamtkosten der Website: Abhängig von den Premium-WordPress-Plugins und -Diensten, die man hinzufügt hatte, können die Kosten zwischen 200 und 600 Euro pro Jahr liegen.

5. Was kostet der Aufbau einer Webseite für kleine Unternehmen mit WordPress?

Viele Leute fragen uns nach den Kosten für den Aufbau einer Website für kleine Unternehmen mit WordPress. Die Antwort hängt von den Geschäftsanforderungen und den Tools ab, mit denen man sein eigenes Unternehmen online aufbauen möchte.

Grundsätzlich lassen sich die Kosten für die Auswahl zwischen einer WordPress-Site mit niedrigem Budget und einer WordPress-Site mit
mehr Funktionen abschätzen.

In dem Fall sprechenw wir nicht von einem vollständigen eCommerce-Store
welches zu eurer Business-Website hinzugefügt wird. Eine genauere Schätzung folgt im nächsten Abschnitt dieses Artikels.

Wenn man gerade mit einer einfachen Website anfängt mit der man eigenen Produkten und Dienstleistungen anbeitet, benötigt man zu Beginn einen guten Hoster. Euer Starterplan ist es, die Kosten erheblich zu senken und euer Geld zu sparen.

Als Nächstes braucht ihr ein ausgesuchtes Design für eure Website.
Man kann natürlich nach einem WordPress-Theme suchen, welches besser zu eurem Unternehmen passt. Dieses lässt sich auch an eure Bedürfnisse anpassen was euren Anforderungen entspricht.

Man kann auch ein kostenloses WordPress-Theme auswählen. Da es sich jedoch um eine Business-Website handelt, solltet ihr doch sich für ein Premium-Design entscheiden, das euch den Zugriff zum Support und Updates bietet.

Möchtet ihr eine Kombination aus kostenlosen und Premium-Plugins
verwenden, um die Kosten zu kontrollieren. Im Folgenden sind einige der
Premium-Plugins aufgeführt, die für eine Website für kleine Unternehmen
absolut unerlässlich sind.

WordPress-Funktionalitäten

WPForms (Pro) – Mit der Premium-Version hat man Zugriff auf alle Funktionen, die man zur Lead-Generierung benötigt. Dazu gehören PayPal- und Stripe-Zahlungen, Konversationsformulare, E-Mail-Marketing-Integration und mehr.
SeedProd – Hilft euch dabei eure Website während der Einrichtung in kürzerer Zeit in den Wartungsmodus zu integrieren.
Beaver Builder – Ermöglicht die einfache Erstellung professioneller Landing Pages für eure Website.

WordPress – Marketing

Constant Contact – Einer der besten E-Mail-Marketing-Services speziell für kleine Unternehmen.
OptinMonster – Hilft euch Website-Besucher in Leads und Kunden umzuwandeln. Man benötigt es für die Lead-Generierung und Conversion-Optimierung.
MonsterInsights Pro – Mit dem besten Google Analytics-Plugin kann man erkennen, woher Ihre Nutzer kommen und was sie auf Ihrer Website machen. Auf diese Weise kann man datengesteuerte Entscheidungen treffen, um Ihr Geschäft zu vergrößern.

WordPress-Sicherheit

UpdraftPlus (Pro) – Die Premium-Version des Plugins enthält inkrementelle Backups, automatische Backups vor Updates und mehrere Remote-Speicherorte, um eure Backups aufzubewahren.
Sucuri Firewall – Website-Firewall- und Malware-Schutz

Nun gibt es viele weitere Plugins und Tools, die man noch verwenden könnte. Es wird empfohlen zunächst die kostenlose Version zu testen und zu prüfen, ob dies die Aufgabe und ihren Zweck für euch erfüllt.
Mit den kostenlosen Testversionen sind viele Premium-Tools verfügbar. Nutzt diese, um herauszufinden, ob ihr dieses Tool wirklich benötigt.

Bei einer Geschäfts-Webseite sollte man die Kosten gut planen.
So dass man das Geld nicht sinnlos ausgibt für Plugins oder Funktionen, die man gar nicht benötigt.

Was die Kosten angeht? Diese hängen wieder von den von euch gekauften Premium-Tools und Plugins ab. Die Preise könne zwischen 300 und 100 Euro pro Jahr betragen.

6. Was kostet der Aufbau einer E-Commerce-Site mit WordPress?

WordPress wird zu einem OnlineShop. Im Allgemienen unterstützt WordPress Millionen von E-Commerce-Websites auf der ganzen Welt. Die Kosten für die Erstellung einer WordPress-E-Commerce-Website können erheblich höher sein, als bei einer normalen Webseite der Fall sein sollte.
Was man allerdings, wei bei allen anderen Webseits braucht sind neben Hosting und Domain auch ein SSL-Zertifikat für eure E-Commerce-Site. Das SSL-Zertifikat kostet etwa 70 Euro pro Jahr. Es gibt aber auch Hosting-Anbieter, die zusätzlich zu einem Hostingpaket auch ein kostenloses SSL-Zertifikat anbieten.Dieses SSL-Zertifikat ist erforderlich, um Kundendaten wie Kreditkartendaten, Benutzernamen, Passwörter usw. sicher zu übertragen.

WordPress eCommerce-Plugin

Nachdem ihr schon ein Hosting-Pahet und eine Domain ausgewählt habt, müsst ich noch das WordPress-Plugin für eCommerce auswählen und installieren.

Es gibt verschiedene eCommerce-Plugins für WordPress, aber keines kommt WooCommerce nahe. WooCommerce ist das beliebteste WordPress-E-Commerce-Plugin, mit dem man robuste Online-Shops zum Verkauf eurer Produkte / Dienstleistungen erstellen könnt.

Im nächsten Schritt muss man WordPress und WooCommerce auf der Website installieren. Hier geht’s zu einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Starten eines Online-Shops unter WordPress.

Während WooCommerce kostenlos ist, muss man kostenpflichtige Add-Ons für zusätzliche Funktionen verwenden. Die Kosten für eure Website steigen, je nachdem, wie viele Addons man
zu der Website hinzufügen muss.

Sobald man alles installiert hat, muss man eine WooCommerce-fähige WordPress-Vorlage für den OnineShop auswählen. Es gibt mehrere kostenpflichtige und kostenlose WordPress-Vorlagen mit vollständiger WooCommerce-Unterstützung. Wenn man eine Premium- oder kostenpflichtige Vorlage wählt, erhält man den Zugriff zum Support und zusätzliche Funktionen.

Hier haben wir einige andere kostenpflichtige Dienste, die man auf eurer E-Commerce-Website benötigt hier zusammengestellt:

WordPress-Funktionalitäten

WPForms – Zum Hinzufügen von Kundenanfragen und Feedback-Formularen
Beaver Builder – Um beeindruckende Landing-Pages mit einem Drag-and-Drop-Builder zu erstellen
Soliloquy – Erstellen Sie mit ihrem WooCommerce-Addon schöne Produkt-Slider

WordPress – Marketing

OptinMonster – Verwandeln Sie Besucher mit diesem leistungsstarken Tool zur Lead-Generierung in Kunden
Constant Contact – leistungsstarker E-Mail-Marketing-Service
MonsterInsights – E-Commerce-Tracking mit Echtzeitstatistiken mit Google Analytics

WordPress-Sicherheit

BackupBuddy – Automatische WordPress-Backups
Sucuri – Website-Firewall und Malware-Scanner

Der beste Weg um die Kosten niedrig zu halten, ist, klein anzufangen und Erweiterungen und Services hinzuzufügen, wenn das Unternehmen auch mitwächst.

Gesamtkosten für die Erstellung einer WordPress-E-Commerce-Website: können zwischen 1000 und 3000 Euro liegen. Das hängt natürlich davon ab, wie viele kostenpflichtige Plugins und Dienste man auf der Webseite hinzufügen möchte.

7.Was kostet eine benutzerdefinierte WordPress-Website?

Von einer benutzerdefinierten WordPress-Seite spricht man dann, wenn einen WordPress-Entwickler beauftragt, der ein einzigartiges Design erstellt und spezifische Funktionen dafür entwickelt.

In der Regel gut etablierte, große und mittlere Unternehmen wählen diese Option aus, um eigene Hompega professioneller aussehen lassen.

Um eine benutzerdefinierte WordPress-Homepage zu verwenden,
muss man möglicherweise auch einen entsprechenden WordPress-Hosting-Anbieter wählen. Dies ist eine auf WordPress fixierte Hosting-Umgebung mit verwalteten Updates, erstklassigem Support, strengen Sicherheitsfunktionen und entwicklerfreundlichen Tools.

Neben Ihrem Hosting- und Domainnamen muss man auch Kosten für den Webentwickler tragen, der eure Website erstellt. Je nach Bedarf sollte man immer Angebote von verschiedenen Designentwicklern, Webdesignern und Agenturen holen.

Die Kosten einer benutzerdefinierten Website hängen von den Anforderungen, dem eigeplanten Budget sowie den Preisen des Entwicklers oder der Agentur ab.

Ein standardmäßiges benutzerdefiniertes WordPress-Template allein kann bis zu 2.500 – 5000 Euro kosten. Robustere und besondere WordPress-Seiten mit speziellen benutzerdefinierten Funktionen können bis zu 30.000 Euro oder mehr kosten.

Wie finde ich den richtigen Entwickler oder die richtige Agentur für ein benutzerdefiniertes WordPress-Theme?

Es git viele Agenturen und Webddiegner, die je nach Benutzerfreundlichkeit, die benutzerdefinierte WordPress-Themen erstellen können.

Einen Entwickler oder eine Agentur mit der richtigen Erfahrung und den richtigen Fähigkeiten zu finden, kann etwas schwierig sein.
Insbesondere, weil sich viele „Website-Assembler“ auch Entwickler nennen.

Fazit

Die Kosten für eine WordPress-Seite sind unterschiedlich, fangen bei ca. 300 Euro im Jahr. Eine Grenze nach oben gibt es allerdings nicht. Es hängt davon ab welche Features, Plugins, Design, Programmierer-Aufwand gefordert wird. Es ist besser, wenn man sich bei einigen das aktuelle Angebot holt. Wenn ihr Fragen habt, können wir euch gerne dabei helfen, eure eigene professionelle WordPress-Seite zu erstellen.

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen