Search by category:
E-Mail Anbieter GMX

GMX Mail blockieren – So geht’s

Wenn ihr euch über die ständige Flut unerwünschter E-Mails in eurem GMX-Postfach ärgert, gibt es eine effektive Lösung: die GMX-Blockliste. Mit dieser Funktion könnt ihr lästigen Spam und unerwünschte Nachrichten effizient abwehren. In diesem Leitfaden zeigen wir euch, wie ihr eure GMX-Blockliste einrichten könnt, um euch vor Spam-E-Mails zu schützen.

Eine Mail-Adresse in GMX blockieren // Bild GMX

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einrichtung eurer GMX-Blockliste:

  1. Einloggen und E-Mail öffnen: Meldet euch bei eurem GMX-Account an und öffnet die E-Mail-Funktion.
  2. Zugriff auf Einstellungen: Klickt oben auf der Seite auf den Link „Einstellungen“. Dies führt euch zu den individuellen Einstellungsoptionen eures E-Mail-Accounts.
  3. Navigieren zur Spamschutz-Einstellung: In der Registerkarte „Einstellungen“ findet ihr den Bereich „Sicherheit“. Klickt dort auf „Spamschutz“, um die entsprechenden Einstellungen vorzunehmen.
  4. Aktivieren der globalen Anti-Spam-Liste: Um die globale Anti-Spam-Liste zu aktivieren, setzt ein Häkchen bei „Briefkopf-Analyzer“ und „Spamserver-Blocker“. Zudem solltet ihr die Module „GMX Team AntiSpam-Liste“ und „Globale AntiSpam-Liste“ aktivieren, indem ihr jeweils ein Häkchen setzt. Nachdem ihr diese Einstellungen vorgenommen habt, klickt unten auf der Seite auf „übernehmen“, um sie zu speichern.
  5. Effektive Spam-Blockierung: Mit diesen Einstellungen werden E-Mails von Internet-Servern, die für das Versenden von Spam bekannt sind, sowie bekannte Spam-Nachrichten blockiert. Diese verdächtigen E-Mails werden automatisch in euren „Spamverdacht“-Ordner verschoben und können bedenkenlos gelöscht werden.
  6. Individuelle Anpassung für Premium-Kunden: Premium-Kunden haben die Möglichkeit, ihre GMX-Blockliste individuell anzupassen. Sie können nicht nur das Schutzniveau gegen Spam einstellen, sondern auch mithilfe des „Textmuster-Profils“ ein persönliches Spam-Profil erstellen.
  7. Hinzufügen von E-Mail-Adressen zur Blacklist: Um eine bestimmte E-Mail-Adresse zu blockieren, öffnet unter der Rubrik „Sicherheit“ den Link „Blacklist“. Hier könnt ihr bis zu 1000 Adressen eintragen, die zukünftig als Spam behandelt werden.
  8. Hinzufügen von Adressen und Domains: Einträge können sowohl einzelne E-Mail-Adressen als auch ganze Domains sein. Diese werden nach ihrer Eintragung unten auf der Seite angezeigt, sodass ihr stets den Überblick über eure gesperrten Kontakte behaltet.
  9. Schützt eure E-Mail-Adresse: Um den Empfang von Spam-E-Mails zu minimieren, ist es ratsam, eure E-Mail-Adresse sorgfältig zu verwenden. Teilt eure private E-Mail-Adresse nur mit vertrauenswürdigen Kontakten und überlegt genau, wem ihr sie preisgebt.
  10. Verwendet separate E-Mail-Adressen: Wenn ihr an Gewinnspielen teilnehmt oder euch für E-Mail-Listen anmeldet, empfiehlt es sich, eine separate E-Mail-Adresse anzulegen, die ausschließlich für solche Zwecke genutzt wird. Manchmal werden E-Mail-Adressen weiterverkauft, was dazu führen kann, dass ihr vermehrt Werbe-E-Mails von verschiedenen Anbietern erhalten könnt.

Bestimmte Absender blockieren?

Ihr könnt unerwünschte Absender blockieren, indem ihr sie einfach in eurem Postfach am Computer zur „Blockierliste“ hinzufügt. Diese Blockierliste wird automatisch auch von der App übernommen.

Bitte beachtet jedoch, dass Abonnements von Newslettern nicht über die „Blockierliste“ blockiert werden können. Für Newsletter-Abonnements müsst ihr stattdessen in den jeweiligen E-Mails auf „Abmelden“ klicken, um euch abzumelden.

Indem ihr diese Schritte befolgt und eure GMX-Blockliste effektiv nutzt, könnt ihr eure E-Mail-Erfahrung verbessern und lästige Spam-Nachrichten effizient abwehren.

(Visited 32 times, 1 visits today)
Liebe Besucher unserer Homepage!
Wir hoffen, unsere Artikel konnten euch bei eurer Problemlösung helfen? Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, würden wir uns über eine kleine PayPal-Kaffeespende freuen. Vielen Dank!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Post Comment