Search by category:

Werbung*

Windows 10 Tutorial

Windows 10 Sicherheit erhöhen

Windows 10 Sicherheit erhöhen
Windows 10 Sicherheit erhöhen // Image by Darwin Laganzon from Pixabay

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, zu erfahren, wie Sie die Sicherheit von Windows erhöhen können

Windows 10 bietet seinen Nutzern heutzutage jede Menge nützliche Funktionen zur erleichterten Bedienung. Leider können jedoch einige dieser Funktionen letztendlich die Anfälligkeit für Cyber Bedrohungen und Attacken auf Ihren Rechner erhöhen. Wenn ein Arbeitsplatzrechner mit Windows 10 nun also für die Durchführung sensibler Aktivitäten oder die Speicherung sensibler Daten verwendet wird, dann ist es umso relevanter die entsprechenden Sicherheitseinstellungen ordentlich zu optimieren. Hierfür können Sie einen Windows 10 Computer abhärten, indem Sie integrierte Windows Funktionen wie zum Beispiel den Windows Defender, Microsoft SmartScreen und Windows Sandbox verwenden. Diese einzelnen Module werden in den folgenden Abschnitten noch einmal näher betrachtet. Diese Funktionen können dazu beitragen, das Gerät und Ihr Unternehmen vor Bedrohungen wie Malware, unbefugtem Zugriff oder einfach der Ausweitung von Berechtigungen zu schützen. Windows 10 bietet seinen Nutzern hierfür einen umfangreichen integrierten Sicherheitsmechanismus, welcher zur Absicherung des Betriebssystems dient.

Windows Defender & VPN Zugänge

Das Modul des Windows Defender Antivirus ist standardmäßig bereits in Windows integriert und erfordert daher seitens des Benutzers keine manuelle Konfiguration. Das ist natürlich der größte Vorteil im Vergleich zu weiteren Antivirenprogrammen von Drittanbietern. Das Modul WDA verfügt über eine integrierte Firewall und bietet allen Windows Nutzern ganze entspannt eine sichere Browsing Umgebung, welche solide vor den häufigsten Bedrohungen schützt. Die Firewall an sich unterstützt dabei drei Netzwerkkonfigurationen. In der Regel sind diese Standardfunktionen aktiviert und somit auch ohne weitere Anpassungen wirksam. Der dazugehörige Windows Defender Device Guard schützt Ihr Gerät zusätzlich noch einmal durch die Aufnahme von Anwendungen in die Whitelist. Auf diese Weise werden vertrauenswürdige Programme sortiert es wird verhindert, dass bösartige Codes auf Ihre Computer gelangen. Die Code-Integritätsrichtlinien bestimmen hierbei ganz generell, ob die Software unter Windows 10 ausgeführt werden darf, so dass die IT-Abteilung oder entsprechende Schutzmodule von Windows 10 dann unbekannte oder nicht vertrauenswürdige Plug-ins oder Anwendungen vom Zugriff auf Endgeräte abhalten kann. Lassen Sie Ihren Windows-PC nicht zum nächsten Ziel von Hackern werden und aktualisieren Sie regelmäßig die genannten Programme und dazugehörige Module. Sie sorgen für Ihre Sicherheit. Zusätzlich können Sie Ihren Aufenthalt im Internet durch einen VPN Zugang schützen und Ihre Daten vor dem unbefugten Zugriff Dritter und Hacker schützen.

Microsoft Anwendungen zum Schutz Ihrer Daten

Neben den bereits genannten Programmen können Sie auch die Microsoft Funktion SmartScreen nutzen. Dieses ist eine integrierte Funktion, die bekannte Malware scannt und im Anschluss daran die jeweilige Ausführung verhindert. Außerdem vergleicht das Programm weiterhin noch die Zuverlässigkeit von E-Mails und Websites, indem es diese mit der schwarzen Liste von Microsoft abgleicht und Windows 10-Nutzer warnt, sofern diese versuchen, verdächtige Inhalte zu öffnen. In Kombination mit herkömmlichen Schulungen zum Thema Cybersicherheit kann dieses Cloud basierte Tool einen zusätzlichen Schutz vor Malware und Hacker Angriffen bieten.
Mit Windows Hallo besitzen alle Windows Benutzer eine Art Zugangskontrollfunktion, welche die biometrische Identifizierung über Fingerabdruckscanner oder auch der Gesichts-erkennung auf kompatiblen Geräten mit Windows 10 unterstützt. Diese so genannte Hello-Engine ermöglicht es Benutzern von Windows 10 sich sicher bei einem Gerät mit den erforderlichen Hardwarekomponenten anzumelden.

Mithilfe der Windows-Sandbox können befugte Administratoren eines Windows Rechners beschließen, welchen Benutzern die Installation unbekannter Anwendungen erlaubt ist und welchen nicht. Hierfür bietet das Modul Windows Sandbox die perfekte Lösung. Diese Funktion ermöglicht es neue Anwendungen in einem isolierten virtuellen Umfeld auszuführen und zu vermeiden, dass Programme und Daten direkten Bedrohungen vollständig ausgesetzt werden.

Der so genannte Windows Secure Boot schützt das UEFI/BIOS eines Benutzers zusätzlich noch einmal vor Ransomware und schädlichen Zugriffen. Windows 10 Nutzer können hierfür die Secure Boot-Funktion so konfigurieren und einstellen, dass der gesamte Code, welcher zu Beginn und Start des Betriebssystems ausgeführt wird, von Microsoft oder dem Hardwarehersteller signiert werden muss. Somit wird eine Garantie für einen gesicherten Start und eine originale Lizenz erteilt. Der UEFI Secure Boot kann auch Windows 10-Speicherpunkte erstellen. Somit schützt der Secure Boot das System, Ihre Daten und verhindert gleichzeitig noch die Installation von hardwarebasierter Malware.

Zusatzangebote zu Ihrer persönlichen Sicherheit

Windows bietet neben den oben aufgeführten Funktionen weitere Angebote, wie das Enhanced Mitigation Experience Toolkit und den Exploit-Schutz. Das Enhanced Mitigation Experience Toolkit (EMET) beschreibt hierbei ein Sicherheitstool, welches von Microsoft entwickelt wurde. Es bietet den Nutzern Schutz und Schadensbegrenzung für Anwendungen von Drittanbietern und ist seit 2016 auch ein fester Bestandteil der Exploit-Schutzfunktion des Betriebssystems selbst.

Der Schutz von Windows-Informationen ist besonders in der Zeit von versehentlichen Datenlecks relevant. Mitarbeiter nutzen viele Unternehmensanwendungen und -dienste, die nicht von der Organisation kontrolliert werden können. So können Dinge wie E-Mails, öffentliche Cloud-Dienste und Social-Media-Plattformen mal schnell zu Datenlecks führen. Zusätzlich zur Verwendung integrierter Windows-Sicherheitstools, die im vorherigen Abschnitt beschrieben wurden, sollten Sie verschiedene Checkliste befolgen und Ihren Mitarbeitern mitteilen, um sicher zu gehen dass die firmeninternen Daten dort bleiben wo sie hingehören. So können Sie ganz einfach sicherzustellen, dass Windows 10 die Arbeitsstationen angemessen vor Sicherheitsbedrohungen geschützt sind.

(Visited 19 times, 1 visits today)
Liebe Besucher unserer Homepage!
Wir hoffen, unsere Artikel konnten euch bei eurer Problemlösung helfen? Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, würden wir uns über eine kleine PayPal-Kaffeespende freuen. Vielen Dank!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen