Search by category:
WordPress Tutorial

So migriert ihr eure Website zu WordPress: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

WordPress ist eine der beliebtesten Plattformen für die Erstellung von Websites. Wenn ihr bereits eine Website habt, die nicht auf WordPress basiert, möchtet ihr diese möglicherweise auf WordPress migrieren, um die vielen Vorteile dieser Plattform nutzen zu können. In diesem Artikel findet ihr eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in unserem WordPress Tutorial, wie ihr eure Website auf WordPress migrieren könnt und was ihr dabei beachtet solltet.

WordPress Migration wie das geht?
Bild von StockSnap auf Pixabay

Schritt 1: Erstellt eine Backup-Kopie eurer Website

Bevor ihr eure Website auf WordPress migrieren, ist es sehr wichtig, eine Backup-Kopie eurer aktuellen Website zu erstellen. Auf diese Weise könnt ihr eure Daten wiederherstellen, falls etwas schief geht. Es gibt verschiedene Tools, die ihr dafür verwenden könnt, um eine Backup-Kopie eurer Website zu erstellen, darunter auch Plugins. Beispielsweise könnt ihr mit dem Plugin UpdraftPlus eine Backup-Kopie eurer Website erstellen.

Schritt 2: Wählt eine WordPress-Hosting-Plattform aus

Nachdem ihr eine Backup-Kopie eurer Website erstellt habt, müsst ihr euch für eine WordPress-Hosting-Plattform entscheiden. Es gibt viele verschiedene WordPress-Hosting-Plattformen, aus denen ihr wählen könnt, einschließlich WordPress.com, Strato, 1und1, Hosteurope und viele mehr. Stellt sicher, dass die von euch gewählte Hosting-Plattform WordPress-Hosting anbietet und eure Bedürfnisse erfüllt.

Schritt 3: Installiert WordPress auf eurer Hosting-Plattform

Wenn ihr euch für eine Hosting-Plattform entschieden habt, müsst ihr WordPress auf eurer Hosting-Plattform installieren. Die meisten Hosting-Plattformen bieten eine einfache Ein-Klick-Installation von WordPress an. Folgt den Anweisungen des Hosting-Anbieters, um WordPress zu installieren.

Ein-Klick-Installation von WordPress bei Strato

Schritt 4: Ladet eure Website-Dateien auf eure neue WordPress-Plattform hoch

Nachdem ihr WordPress auf eurer Hosting-Plattform installiert habt, müsst ihr eure Website-Dateien auf eure WordPress-Plattform hochladen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ihr dies tun könnt. Eine Möglichkeit besteht darin, eure Website-Dateien manuell mit einem FTP-Client auf eure WordPress-Plattform hochzuladen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein Migrations-Plugin wie All-in-One WP Migration zu verwenden, um eure Website-Dateien automatisch auf eure WordPress-Plattform zu übertragen.

Schritt 5: Migriert eure Datenbank auf eure WordPress-Plattform

Neben eurer Website-Dateien müsst ihr auch eure Datenbank auf die WordPress-Plattform migrieren. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie ihr dies tun könnt. Eine Möglichkeit besteht darin, eure Datenbank manuell mit einem MySQL-Client zu migrieren. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein Migrations-Plugin wie WP Migrate DB zu verwenden, um eure Datenbank automatisch auf eure WordPress-Plattform zu übertragen.

Schritt 6: Passt eure Website an eure WordPress-Plattform an

Nachdem ihr eure Website-Dateien und auch eure Datenbank auf die neue WordPress-Plattform migriert habt, müsst ihr auch jetzt Website anpassen, damit sie auf eurer WordPress-Plattform korrekt angezeigt wird. Stellt also sicher, dass eure URL-Struktur und die Permalinks anpasst und auch sicherstellt, dass alle eure Plugins und Themes aktualisiert sind.

Schritt 7: Testet eure Website

Nachdem nun ihr alle Daten importiert und eure Website an eure WordPress-Plattform angepasst habt, müsst ihr sicherstellen, dass alles funktioniert. Testet nun eure Website gründlich, um sicherzustellen, dass alle Seiten und Funktionen einwandfrei funktionieren. Stellt auch sicher, dass eure Links funktionieren und dass eure Bilder und Videos korrekt angezeigt werden.

Schritt 8: Ändert eure DNS-Einstellungen

Sobald ihr euch sicher seid, dass eure migrierte Website auf der WordPress-Plattform korrekt angezeigt wird, müsst ihr eure DNS-Einstellungen ändern. Wenn ihr eure Website auf eine neue Domain migriert, müsst ihr die Domain auf eure WordPress-Plattform umleiten. Kontaktiert dazu Hosting-Anbieter, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie ihr die DNS-Einstellungen ändern könnt.

Schritt 9: Veröffentlicht eure neue Website

Sobald alle DNS-Einstellungen geändert wurden, könnt ihr endlich eure neue Website veröffentlichen. Überprüft aber, dass ihr alle notwendigen Informationen, wie Impressum und Datenschutzerklärung, auf eurer neuen Website veröffentlicht.

Schritt 10: Aktualisiert eure Sitemap und informieren zu Suchmaschinen

In diesem Schritt solltet ihr noch eure Sitemap aktualisieren und Suchmaschinen informieren. Stellt also sicher, dass eure Sitemap in eurem WordPress-Plugin aktualisiert ist und eure Website bei Suchmaschinen wie Google und Bing einreicht. Das kann etwas dauern, bis alle Seiten im Index erscheinen.

Fazit

Die Migration eurer Website auf WordPress kann eine Herausforderung sein, aber es gibt viele Ressourcen und Tools, die euch dabei helfen können. Indem ihr diese Schritt-für-Schritt-Anleitung befolgt, könnt ihr sicherstellen, dass eure Migration erfolgreich ist und dass eure neue WordPress-Website einwandfrei funktioniert. Vergesst nicht, eine Backup-Kopie eurer alten Website zu erstellen und sicherzustellen, dass alles gut funktioniert, bevor ihr eure neue Website veröffentlicht.

(Visited 27 times, 1 visits today)
Liebe Besucher unserer Homepage!
Wir hoffen, unsere Artikel konnten euch bei eurer Problemlösung helfen? Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, würden wir uns über eine kleine PayPal-Kaffeespende freuen. Vielen Dank!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Post Comment