Google

Sie können nun mit Google Maps Monde und Planeten erkunden

Google hat gerade eine neue Maps-Funktion eingeführt,
die einige unserer bevorzugten planetarischen Nachbarn vorstellt.

Die neuen Google Maps zeichnen Bilder unseres Mondes, Merkur, Venus, Pluto,
der Internationalen Raumstation und einer Reihe von eisigen Monden auf,
die die äußeren Planeten wie den Saturn umkreisen (wie die Cassini-Sonde,
die gerade das Ende ihrer Mission erreicht hat auf dem beringten Planeten im September)
und Jupiter.

“Während seiner Mission hat Cassini fast eine halbe Million
Bilder auf die Erde geschrieben und gesendet, so dass Wissenschaftler
diese fernen Welten in noch nie dagewesenem Detail rekonstruieren können”

sagte Google in einem Blogpost, der das neue Feature ankündigte.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Saturnmond Mimas,
der dank des riesigen Herschel-Kraters auf der einen Mondseite
ein ausgesprochen totenähnliches Aussehen hat.

Lakdawalla wies darauf hin, dass die Google-Karte Herschel als
einen Krater auf der genau gegenüberliegenden Seite der Welt statt
der tatsächlichen Lage des Kraters bezeichnet.

Während Lakdawalla mit Google über die Fehler in Verbindung gestanden hat,
scheint das Unternehmen das Problem noch zu beheben.

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen