Google

Google verabschiedet sich von Google+

Ein Sicherheitsfehler ermöglichte Drittanbietern den Zugriff auf die Daten des Nutzerprofils von Google+ seit 2015, bis Google sie im März entdeckte und korrigierte, entschied sich jedoch, die Welt nicht zu informieren. Wenn ein Nutzer einer App den Zugriff auf seine öffentlichen Profildaten erlaubte, konnten diese Entwickler durch den Fehler auch die nicht öffentlichen Profilfelder ihrer Freunde und ihrer Freunde ziehen. In der Tat wurden 496.951 vollständige Namen, E-Mail-Adressen, Geburtsdaten, Geschlecht, Profilfotos, Wohnorte, Beruf und Beziehungsstatus potenziell preisgegeben, obwohl Google angibt, dass die Daten von den 438 Apps, die Zugriff hätten haben können, missbraucht wurden .

Das Unternehmen entschied sich dagegen, die Öffentlichkeit zu informieren, weil es dazu führen würde, dass “wir neben oder sogar anstelle von Facebook ins Rampenlicht gerückt würden, obwohl wir während des gesamten Cambridge Analytica-Skandals unter dem Radar geblieben waren”. Jetzt ist Google+, das bereits eine Geisterstadt war, die größtenteils von Benutzern verlassen oder nie bewohnt wurde, eine massive Haftung für das Unternehmen geworden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen