Search by category:

Werbung*

YouTube Tutorial

YouTube Like-Button bekommt eine neue Animation

YouTube hat eine neue Funktion in seinen iOS- und Android-Apps eingeführt: Wenn euch ein Video gefällt, wird jetzt eine Konfetti-Animation angezeigt, sobald ihr auf den Like-Button klickt. Wenn ihr euch diese Animation anzusehen, müsst ihr zu den mobilen Anwendungen gehen, da die neue Animation nicht im Internet zugänglich ist.

Um dieses Video abzuspielen, müssen YouTube Cookies erlaubt werden. Durch das Anklicken des Buttons werden externe Inhalte von YouTube geladen.

Mehr Informationen unter YouTube Datenschutzerklärung

Mit Ihrem Einverständnis wird Ihre Wahl gespeichert und die Seite neu geladen.

Nach dem Aufschrei über die vollständige Abschaffung der „Dislike“-Zähler auf YouTube scheint sich Google Mühe zu geben, die Nutzer mit einer brandneuen „Gefällt mir“-Button-Animation auf Mobilgeräten aufzumuntern.

YouTube animierter Like-Button

Da es Berichte von vor mehr als einem Monat auf dem Rreddit gibt, scheint diese neue Animation schon seit einiger Zeit veröffentlicht worden zu sein. Die neue „Gefällt mir“-Button-Animation können die Zuschauer nun aber deutlich häufiger sehen, wenngleich sie auf YouTube noch immer nur für Android- und iOS-Geräte verfügbar ist. Die Standardanimation, die die „Gefällt mir“-Schaltfläche ausfüllt und die „Gefällt mir“-Zahl erhöht, ist weiterhin auf YouTube für den Desktop sichtbar. Es ist unklar, ob die überarbeitete Animation auf YouTube für den Desktop verfügbar sein wird.

Drückt man auf dem Smartphone auf den „Gefällt mir“-Button, erscheint ein brillantes Feuerwerk aus Luftschlangen in einer Linie um das daumenförmige Symbol. Das Daumensymbol springt auch und bläst sich auf, während es von grüner zu roter Farbe wechselt, bevor es in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt. Es ist eine niedliche Animation, die wahrscheinlich als Teil der oben erwähnten Abkehr von den Hasszahlen der Benutzer erstellt wurde, um die Verwendung von „Gefällt mir“-Schaltflächen zu fördern.

Google behauptet, dass dies zum Schutz der Künstler getan wird, obwohl es wenig Sinn macht, da sie immer noch die Menge an Abneigungen im Hintergrund sehen können. Man könnte argumentieren, dass Google auf diese Weise eine weit verbreitete Ablehnung vermeiden will. Doch am Ende waren die Dislikes häufig ein verlässlicher Indikator dafür, ob es sich lohnt, sich beispielsweise Tutorials anzuschauen, oder ob man nur ein unverschämtes Video findet.

Artikelbild: Bild von StockSnap auf Pixabay

(Visited 15 times, 1 visits today)
Liebe Besucher unserer Homepage!
Wir hoffen, unsere Artikel konnten euch bei eurer Problemlösung helfen? Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen möchtet, würden wir uns über eine kleine PayPal-Kaffeespende freuen. Vielen Dank!

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen