Suchmaschinenoptimierung (SEO)

SEO-Content-Strategie: Wie man Besuche in einem Jahr um 300% erhöht Teil 1

Das Erstellen von großartigen Inhalten reicht nicht aus, um großartige SEO-Ergebnisse an sich zu erzielen. Wie Kolumnist Andrew Dennis zeigt, gibt es eine Menge Optimierungstipps wie man eine wirklich effektive Inhaltsstrategie anwendet. Content-Strategie gehört zu einem wesentlichemn Bestandteil von SEO – schließlich gehören Inhalt und Links zu den drei wichtigsten Ranking-Faktoren bei Google.

Sie können jedoch nicht einfach Inhalte für den Inhalt erstellen und erwarten, dass Ergebnisse erzielt werden. Millionen von Blog-Posts werden jeden Tag veröffentlicht. Daher müssen Sie Inhalte erstellen, die sich durchsetzen und nützliche Links verdienen. Hier kommt der Strategieteil ins Spiel.

Die strategische Inhaltsplanung und -ausführung umfasst:

+ priorisieren Sie Themen mit niedrigerem Schwierigkeitsgrad.
+ Content-Layering und optimale interne Verknüpfung.
+ Verständlichkeit mitbringen und Chancen erkennen.
+ regelmäßige Wartung und Pflege bestehender Inhalte.

Eine komplette SEO-Content-Strategie beinhaltet all diese Prozesse.

Mit der täglich veröffentlichten Menge an Inhalten müssen Sie strategisch sein, um die Aufmerksamkeit für den Erfolg zu gewinnen.
Viele Marken-Inhaber glauben, dass der Blog-Post zu mehr Links, höheren Rankings und vermehrten Website-Besuchern führen wird.

SEO ist jedoch nicht so einfach – Sie müssen Verbindungen verknüpfen, es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die über den Inhalt und die Links hinausgehen, die die Rangfolge beeinflussen, und Sie müssen strategische Käufer-Trichter erstellen, um den relevanten Datenverkehr nachhaltig aufzubauen.

Priorisieren Sie Themen mit geringerem Schwierigkeitsgrad

Der erste Schritt bei der Erstellung Ihrer Content-Strategie besteht darin, zu bestimmen, welche Themen in Ihrem Content behandelt werden.

Effektive Strategien beginnen mit der Forschung – beginnen Sie mit der Analyse der für Ihr Unternehmen relevanten Schlüsselwörter und Themen. Für diesen Beitrag empfehle ich SEMrush (obwohl es viele brauchbare Tools gibt) für meine Forschung.

Während Ihrer Analyse sollten Sie drei Hauptkriterien auswerten:

Suchvolumen
Wettbewerb / Keyword-Schwierigkeit
Verkehrswert / Kosten

Sie sollten sich auch Themen mit geringerem Schwierigkeitsgrad aussuchen.

In SEMrush können Sie schnell einen Schätzwert für die Keyword-Schwierigkeit erhalten, indem Sie auf “Keyword Analytics” klicken: => “Keyword Difficulty”:

Auch hier gibt es mehrere Tools zur Auswahl der Keyword-Schwierigkeit; Stellen Sie sicher, dass Sie das gleiche Tool verwenden, um die Schwierigkeit potenzieller Themen zu vergleichen.

Natürlich können Sie die Schwierigkeit auch manuell analysieren, indem Sie einfach die SERPs analysieren. Untersuchen Sie die Seiten, die derzeit auf der ersten Seite stehen – wenn Sie bekannte Marken oder Websites mit hoher Autorität sehen, bedeutet dies wahrscheinlich einen höheren Wettbewerb.

Umgekehrt führen die Ergebnisse von geringer Qualität und / oder geringer Autorität zu einem geringeren Wettbewerb und einer Möglichkeit, eine Lücke im Inhalt zu schließen.

Sofern Sie nicht bereits eine etablierte, autoritative Marke sind, müssen Sie Themen mit niedrigerem Schwierigkeitsgrad priorisieren. Diese weniger wettbewerbsfähigen Bereiche zielen auf Ihre Content-Marketing-Strategie ab und helfen Ihnen dabei, Ihre Bemühungen so zu konzentrieren, dass sie Ihre Ziele in den weniger umkämpften Bereiche erzielen.

Bildquelle: © Rawpixel.com // Fotolia.com

Post Comment