Search by category:

Werbung*

Hotmail Internet Geschichte

Hotmail – Webmail-Dienst Anbieter – das waren Zeiten

Hotmail ist einer der allerersten Dienste weltweit, der kostenlose webbasierte E-Mail anbietet. Am 4. Juli 1996 verwirklichte Hotmail diese Vision, indem es kostenlose webbasierte E-Mails in einen Browser in der Nähe brachte. Er wurde 1995 von Sabeer Bhatia und Jack Smith in Kalifornien gegründet und 1997 von Microsoft für geschätzte 400 Millionen US-Dollar übernommen. Microsoft hatte Hotmail dann als MSN Hotmail gestartet und später in Windows Live Hotmail und im Jahr 2013 als Outlook umbenannt. Seit der Übernahme gehört Hotmail heute zu dem größten webbasierten E-Mail-Diensten und heißt heute Outlook.

Ab 2011 hatte Hotmail 360 Millionen Benutzer pro Monat. Es war in 36 verschiedenen Sprachen verfügbar. Im Jahr 2013 wurde Hotmail durch Outlook.com ersetzt, das die Metro-Designsprache von Microsoft enthält und die Benutzeroberfläche von Microsoft Outlook genau nachahmt.

Hotmail – Webmail-Dienst Anbieter – das waren Zeiten(Quelle: archive.org)

Hotmail – Das Produkt

Hotmail hat eine Technologie entwickelt, die die Kernfunktionalität von textbasiertem E-Mail-Messaging mit den Multimedia- und globalen Zugriffsmöglichkeiten des World Wide Web integriert. Auf diese Weise ermöglichtet Hotmail dem Benutzer seiner Technologie, in einer nahtlosen Umgebung sowohl für das Surfen im Internet als auch für die Kommunikation per E-Mail zu arbeiten. Diese nahtlose Umgebung ermöglichtet es unterschiedlichen Plattformen und Computersystemen, miteinander zu kommunizieren.

Das Senden und Empfangen von E-Mails mit Hotmail war so einfach wie das Surfen auf der Hotmail-Website, das Registrieren, Anmelden und Senden einer E-Mail-Nachricht. Durch die Verwendung des Webbrowsers als allgegenwärtiger E-Mail-Client brachte Hotmail persönlichen Informationen, d. h. E-Mails, in einer weltweit abrufbaren Form. Da für Hotmail keine Servicegebühr anfällt, keine Softwareinstallation erforderlich ist und Features und Funktionen vorhanden sind, die viele herkömmliche E-Mail-Pakete übertreffen, glaubt Hotmail, dass eure Website die meistbesuchte im Cyberspace war.

Webmail-Dienst Anbieter – das waren Zeiten (Quelle: archive.org)

Hotmail – damals schon personalisierte Werbung schalten

Hotmail war vollständig durch personalisierte Werbung unterstützt. Die einzige Voraussetzung für ein Hotmail-Konto
war das Ausfüllen eines kurzen Fragebogens. Diese Informationen waren Hotmails Schlüssel zu personalisierter
Werbung. Personalisierte Werbung machte den Besuch jedes Benutzers bei Hotmail zu einem einzigartigen Erlebnis
und ermöglichtet es Werbetreibenden, bestimmte Zielgruppen anzusprechen.

Webmail-Dienst Anbieter – das waren Zeiten (Quelle: archive.org)

Hotmail- zu Outlook-Wechsel

Samt der Umstellung von Hotmail auf Outlook wurden bestehende Hotmail-Benutzer am 3. April 2013
zwangsweise auf Outlook.com aktualisiert, wobei sie ihre „@hotmail.com“-E-Mail-Adresse, ihr Passwort,
ihre Nachrichten, Ordner, Kontakte, Regeln, Abwesenheitsnotizen, usw. und obwohl sie die Möglichkeit haben,
in die E-Mail-Adresse „@outlook.com“ umzuwandeln.

Outlook
Outlook heute 2022

Sabeer Bhatiya, ein gewöhnlicher Typ aus Banglore in Indien, kam im September 1988, nach Los Angeles. Er war damals 19 Jahre alt, hatte nur 250 Dollar in der Tasche und kannte niemanden in Amerika. Sabeer beabsichtigte, sein Studium abzuschließen und nach Indien zurückzukehren, um als Ingenieur bei einer großen indischen Firma zu arbeiten. Sabeer machte 1993 seinen MS. Sabeer dachte, dass man übermenschlich sein sollte, um ein Unternehmen zu gründen, und es war eine unmögliche Aufgabe für ihn.

Aber während seines Abschlusses in Stanford verbrachte er seine Mittagspausen im Keller des Terman Auditorium. Er hörte Unternehmern wie Scott Mc Nealy MBA’80, Steve Wozniak und Marc Andreesen zu, sie alle hatten eine gemeinsame Botschaft – „Du kannst es auch tun“. Sabeer wusste, dass berühmte Leute das immer sagen, um andere zu inspirieren.

Sabeer BhatiyaNach Abschluss seines Studiums ließ Sabeer die Idee fallen, nach Hause zu gehen. Er nahm eine Stelle bei Apple Computers an, ebenso wie Jack Smith, sein Freund und Kollege. Sabeer und Jack hatten den Traum, ein Unternehmen zu gründen, und sie arbeiteten wirklich hart daran. Sie wollten sich gegenseitig Notizen per E-Mail schicken, hatten aber Angst, von ihren Chefs beschuldigt zu werden, ihre Arbeitszeit für private Projekte zu verwenden. Sie hatten ein persönliches American Online Konto gehabt, konnten aber nicht über das Büronetzwerk darauf zugreifen. Jack war frustriert von all diesem Problem.

Daraus entstand die Idee von kostenlosen E-Mail-Konten, auf die anonym über das Web zugegriffen werden kann – Hotmail. Mitte 1995 begann Sabeer mit seinem Geschäftsplan für eine netzbasierte persönliche Datenbank namens Javasoft. Javasoft wurde im Dezember zur Front für Hotmail für Jack und Sabeer. Sabeer wusste, dass Hotmail ein explosives Konzept war. Sabeer überzeugte die Imperial Bank, ihm 100,00 Dollar zu leihen. Dann überzeugte er McLean Public Relations, Hotmail im Tausch gegen Aktien zu vertreten.

Im Juni war das Produkt startbereit, zu diesem Zeitpunkt arbeiteten 15 Mitarbeiter für sie. Sie starteten es am 4. Juli 1996 – dem Unabhängigkeitstag – als Sabeer und Jack dachten, dass kostenlose E-Mail eine großartige Idee der Unabhängigen und ein populistisches Werkzeug sei. Jeder, der einen Computer besaß, hatte seine eigenen E-Mail-Konten, aber mit Webmail konnten sie sich von überall auf der Welt anmelden.

Die ersten Nutzer fanden es ganz von alleine und dann verbreitete es sich wie ein Waldbrand. Es waren 100 in der ersten Stunde, 200 in der zweiten Stunde und 250 in der dritten Stunde. die Idee war so intuitiv, dass 80 % derjenigen, die sich bei Hotmail angemeldet haben; von einem Freund davon erfahren hatten. In nur 2 1/2 Jahren baute Sabeer die Benutzerbasis von Hotmail schneller auf als jedes andere Medienunternehmen in der Geschichte – schneller als CNN, schneller als America Online. Im Sommer 1998, mit 25 Millionen aktiven

E-Mail-Konten, registrierte das Unternehmen täglich 125.000 neue Benutzer. Am Silvesterabend 1997 wurden die Verhandlungen mit Microsoft abgeschlossen und das Eigentum an Hotmail gegen 2.769.148 Aktien von Microsoft im Wert von 400 Millionen US-Dollar eingetauscht. Jeder im Valley war schockiert über den Deal. Aber 8 Monate nach der Neujahrsankündigung sah Microsofts Preis von 400 Millionen US-Dollar wie ein Schnäppchen aus, wenn man bedenkt, dass sich Hotmail seit dem Kauf mehr als verdreifacht hatte.

Niemand findet den Preis mehr ungerecht. Sabeer hatte eine 3-Jahres-Verpflichtung, um Hotmail für Microsoft zu leiten. Als Chef des am schnellsten wachsenden Medienunternehmens der Welt scheint Hotmails Juggernaut, unterstützt von Microsofts finanzieller Stärke, unaufhaltsam.

(Visited 26 times, 1 visits today)

Post Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen